Aktuelles

.

Das Modernisierungsgeschäft läuft rund bei H+H

September 2018. Derzeit werden bei H+H mehrere Modernisierungsprojekte an Altanlagen bearbeitet. Verschlissene Anlagenteile werden ausgetauscht, veraltete Konstruktionen werden durch modernere Ausführungen ersetzt und teilweise werden auch Neukonstruktionen installiert. Durch die Arbeiten soll vor allem die Störquote reduziert und die Verfügbarkeit gesteigert werden.

Logistikinstallationen veralten, verschleißen oder müssen aus verschiedensten Gründen erweitert oder verändert werden. Dann sind mehr oder weniger umfangreiche Umbauten erforderlich. Alle diese Arbeiten, sowohl an eigenen als auch an den Förderanlagen anderer Hersteller, gehören neben Neuanlagen zu den Tätigkeitsfeldern von H+H Herrmann + Hieber. Drei aktuelle Modernisierungsprojekte machen Art und Umfang dieses interessanten Arbeitsgebietes deutlich.

Für die in Aachen ansässige Firma Zentis, größter Frucht verarbeitender Betrieb in Europa, hatte H+H die gesamte Logistikautomatisierung vor der Verarbeitung (Wareneingang, Lager, Entpacken und Portionieren, Palettenmanagement) geplant und installiert. Es entstand ein vollautomatisches Warentransportsystem für sämtliche Bewegungen zwischen Anlieferung und Produktion – einschließlich der Rückführung von Leergut und Verpackungsmaterial. Nach einer Betriebsdauer von nunmehr 15 Jahren steht bei diesem System jetzt eine umfassende Modernisierung an, bei der eine Reihe älterer Komponenten durch neue, teilweise verbesserte Lösungen ersetzt werden. Neben der an heutige Anforderungen angepasste Palettenfördertechnik (in kompletter Edelstahlausführung) wird auch ein neuer, leistungsfähigerer Palettenwechsler installiert. Die notwendigen Anpassungen und die Einbindung in die Steuerung gehören zum Auftragsumfang. Während der Montagezeit wird eine steuerungstechnische Interimslösung eingerichtet, mit der sich der Warenfluss aufrechterhalten lässt. Die Fertigstellung ist für Januar 2019 geplant.

Für die in Hannover ansässige esco - european salt company GmbH & Co. KG, hatte H+H in der ersten Hälfte der neunziger Jahre Einrichtungen für die Automatisierung der innerbetrieblichen Transporte geliefert. esco, mit etwa 20 Niederlassungen in ganz Europa, ist Teil der K+S Gruppe, einem der weltweit bedeutendsten Produzenten von Salzen. Die besondere Problematik dieses Palettentransports ist einerseits in dem relativ großen Transportgewicht – die Gebinde wiegen über 1.000 Kilogramm – und darüber hinaus in der aggressiven salzhaltigen Umgebung begründet. Die Transporteinrichtungen sind hoch auf Korrosion beansprucht. Um Störungen und Ausfallzeiten bei den Ein- und Auslagerungen des Hochregallagers zu verhindern, werden die Kettenförderer in den Auslagerstrecken, die Rollen- und Hubrollenbahnen in der Einlagerstrecke sowie der Fahrschienenanlage im Abtransport ertüchtigt. Unter anderem werden an mehreren Förderelementen verschlissene Komponenten – unter teilweiser Verwendung von konstruktiv überarbeiteten bzw. komplett neu konzipierten Bauteilen, ausgetauscht. Die Arbeiten werden komplett während der einwöchigen Betriebsruhe in der ersten Septemberhälfte 2018 ausgeführt.

Im Lager des Handelsunternehmens Miles GmbH in Norderstedt, das als Global Sourcing Unternehmen zu den marktführenden Großhändlern in Deutschland gehört, wurde nach jahrzehntelangem zuverlässigen Betrieb des Logistiksystems die Erneuerung verschiedener Anlagenteile notwendig.  Für das Zentrallager hatte H+H in 1994 die Palettenfördertechnik des Logistikzentrums geliefert und installiert. Ziel der Modernisierungsinvestition ist auch in diesem Falle, Störungen und Ausfallzeiten zu minimieren. Dazu muss eine Reihe älterer Anlagenkomponenten demontiert und gleichzeitig durch neue Ausführungen, die dem heutigen Stand der Technik entsprechen, ersetzt werden. Da die Arbeiten zwingend innerhalb eines Wochenendes ausgeführt werden müssen, ist eine besonders sorgfältige Planung und Vorbereitung erforderlich.

Die drei genannten Projekte lassen erkennen: Das Retrofit von Logistikanlagen und –ausrüstungen zeichnet sich durch eine außerordentliche Vielfalt der Aufgabenstellung aus. Damit ist dieses Tätigkeitsfeld in idealer Weise auf das flexible mittelständische Logistikunternehmen mit langjähriger Erfahrung auf diesem Sektor zugeschnitten.

 

‹‹ zurück